Kleiner Jahresrückblick 2020

Kleiner Jahresrückblick 2020

Ich möchte nun so kurz vorm Jahreswechsel noch einmal die Chance nutzen, einen kleinen Jahresrückblick zu schreiben. Aber was war das denn bitte für ein verrücktes Jahr? Die „Pandemie“ hat uns das Leben schwer gemacht, vieles aus dem Umfeld hat sich geändert… es gab Ausgangssperren, Maskenpflicht wurde eingeführt und viele geplante Reisen mussten leider abgesagt werden. Eigentlich sollte es für uns im März unter anderem nach Mallorca und im Mai nach Jordanien gehen. Doch wir haben trotzdem das Beste aus der Situation gemacht und waren das ein oder andere Mal unterwegs.

An der Ostseeküste von Warnemünde bis Rügen

Als die erste Welle vorbei war und Mitte des Jahres endlich ein bisschen Ruhe eingekehrt ist, haben wir uns in Richtung Ostsee aufgemacht. Genau genommen in die Nähe von Nienhagen, da ich schon immer mal den Gespensterwald fotografieren wollte. In der Umgebung von Rostock fanden wir bei Klaus nicht nur eine tolle Unterkunft, sondern er war auch ein sehr freundlicher Gastgeber. Wir nutzten das gute Wetter so oft es ging und sind mehrmals zum Wald gefahren. Es hat mich immer wieder etwas verwundert, dass wir trotz guter Fotografiebedingungen dort fast alleine waren.

Die Reise führte uns nicht nur in die Städte Warnemünde und Wismar, sondern auch weiter Richtung Osten bis auf die Insel Rügen. Hier erkundeten wir gefühlt die ganze Insel, fotografierten die Natur, haben am Hafen Fisch gegessen und natürlich die berühmten Kreidefelsen besucht. Wir waren außerdem in der Piratenschlucht, am Königsstuhl, unternahmen einen Ausflug zu den Kreuzbunen beziehungsweise zum Kap Arkona und schauten uns die Krüppelbuchen im Hexenwald an. Alles in allem war es ein schöner Abenteuertrip an unserer Ostsee, wo man immer wieder aufs Neue herzlich begrüßt wird.

Grüezi liebe Schweiz

In der zweiten Jahreshälfte war dann auch noch etwas Luft zum Reisen. Zusammen mit einem Kumpel suchten wir uns zu dritt diesmal die Schweiz heraus und mieteten eine kleine Unterkunft in Lauterbrunnen. Ein fantastisches, im Tal gelegenes Örtchen, wo man Ruhe und Natur genießen konnte. Besonders schön fand ich morgens die großartige Nebelstimmung im ganzen Ort. Die Tage in der Schweiz vergingen recht schnell. Wir nutzen einige der vielen Berg- und Zahnradbahnen, um auf Gipfel zu kommen und tolle Wanderungen in einer großartigen und landschaftlich schönen Region zu unternehmen. Wir besuchten unter anderem auch das Jungfraujoch – „The Top of Europe“. Ein Aussichtspunkt auf 3454m Höhe im Schnee und Eis, inklusive eines Eismuseums und einem tollen Blick bei schönstem Sonnenschein auf den Gletscher. Die letzten beiden Tage unserer Reise haben wir am Genfer See bei Montreux verbracht, dabei die Stadt erkundet und am Schloss Chillon den Sonnenuntergang genossen.

Abenteuerurlaub in den Dolomiten

Im September ging es für mich noch einmal mit einem Kumpel in die Region von St. Christina in den Dolomiten. Wir hatten unsere Kletterausrüstung dabei und haben einige schöne Klettersteige und Wanderungen bewältigt. Unter anderem waren wir in der Col Raiser Region bei Neuschnee wandern. An einem Tag sind wir die fantastische Sellaronda MTB Tour gefahren. Ein schönes Erlebnis bei bestem Wetter in einer wunderbaren Naturkulisse. Ich habe außerdem die Chance genutzt und war zum ersten Mal auf der berühmt berüchtigten Seiser Alm zum Sonnenaufgang fotografieren. Alles in allem war der Dolomitenurlaub ein schöner Aktivurlaub in luftiger Höhe und ich hoffe, das kann wiederholt werden.

Meine Heimat

Das Jahr über war ich auch das ein oder andere mal wieder in meiner Heimat, der Sächsischen Schweiz, unterwegs. Sei es auf der allseits bekannten Bastei oder auf dem Lilienstein, irgendwie ist es dort überall schön und nur wenige Fahrkilometer von mir entfernt. Auch wenn oft das Wetter zum fotografieren nicht so mitgespielt hat wie erhofft, so hatte ich die anderen Male wieder sehr viel Glück und der Wettergott war auf meiner Seite. Außerdem durfte ich dieses Jahr das erste Mal in einem Leichtflugzeug durch die Lüfte schweben, um mir Dresden und die Sächsische Schweiz von oben anschauen zu können.

2020 war alles etwas turbulenter, trotzdem bin ich zufrieden. Es gab wunderbare Begegnungen und Abenteuer, tolle Fotos sind entstanden, wovon ich euch hier gern ein paar Eindrücke und vielleicht auch Anregungen für eure nächsten Reisen mitgeben möchte. In diesem Sinne wünsche ich euch nun noch einen guten Rutsch, bleibt alle schön gesund und möge das Jahr 2021 alles besser machen!

1 Comment
  • Hannes
    Posted at 10:57h, 01 Januar Antworten

    Schöne und interessante Zusammenfassung!

    Danke Manu für den wunderbaren Schweizurlaub!

Post A Comment